Freitag, 1. September 2017

Tag des offenen Denkmals - Wasserpumphäuschen Schaichtal



Tag des offenen Denkmals, Sonntag. 10. September 2017
Öffnung des Wasserpumphäuschens im Schaichtal

Der Kulturgüterverein Walddorfhäslach hat in Kooperation mit der Gemeinde das Wasserpumphäuschen im Schaichtal wieder aus seinem Dornröschenschlaf erweckt. Am Sonntag, 10. September 2017, Tag des offenen Denkmals ist es so weit, dass es der Öffentlichkeit vorgestellt werden kann. An diesem Tag wird das Häuschen ab 11.00 Uhr für das Publikum geöffnet sein. Im Innern  können die Besucherinnen und Besucher auf Schautafeln und Bildern Interessantes über die Historie der ehemaligen Wasserversorgung, der damals selbstständigen Gemeinde Häslach, informieren. In den 1950er Jahren deckte die Gemeinde ihren Wasserbedarf aus eigenen Brunnen im Schaichtal. 


Bewirtung
Für das leibliche Wohl wird, neben Getränken für den Durst, Leckeres vom Grill geboten. Rote Würste, Schweinehals und Wecken kommen aus den örtlichen Betrieben. Für die professionelle Zubereitung des Grillguts, steht ein Hotelkoch an Grill. Der Appetit dürfte schon beim Lesen angeregt sein.

Anfahrt
Da das Schaichtal im Naturschutzgebiet „Naturpark Schönbuch“ liegt, ist eine  direkte Anfahrt mit dem Auto nicht möglich. Jedoch bestehen gute Parkmöglichkeiten am Theaterheim/Häckselplatz und am Häslacher Wasserturm. Von dort aus ist die Wasserpumpstation n zu Fu. oder mit dem Rad erreichbar. Der Weg dorthin wird an diesem Tag ausgeschildert sein. (Wegskizze s. Post vom 04. August 2017)

Theaterheim/Häckselplatz - Wasserpumpstation
2,1 km, Fu.- und Radweg.
Wasserturm - Wasserpumpstation
1,4 km, nur zu Fuß möglich

Fahrdienst
Für alle Interessierten, die gerne kommen möchten, denen aber der Weg zu Fuß zu beschwerlich ist, haben wir einen Fahrdienst eingerichtet. Stündlich, ab 11.00 Uhr, fährt ein Kleinbus vom Parkplatz am Theaterheim / Häckselplatz zur Wasserpumpstation ins Schaichtal. Die Rückfahrt ist entsprechend kurz vor der vollen Stunde.


Montag, 21. August 2017

1950/1951 Pumpenwärter



Projekt zur Erhaltung der historischen Wasserpumpstation im Schaichtal

Tag des offenen Denkmals

Wie Sie bereits aus dem Mitteilungsblatt letzter Woche entnehmen konnten, öffnet der Kulturgüterverein die historische Wasserpumpstation im Schaichtal am Tag des offenen Denkmals, 10. September 2017, ab 11:00 Uhr, für interessierte Besucherinnen und Besucher. Nutzen Sie doch diesen Tag für einen kleinen Spaziergang durch den Schönbuch. An der Wasserpumpstation können Sie verweilen, einen Blick ins Innere werfen und Interessantes über die Geschichte unserer Wasserversorgung erfahren. Nachdem Sie sich an unserer Bewirtung mit regionalen Produkten vom Grill gestärkt haben, können Sie auf dem Rückweg noch einmal den vollen Zauber des Schönbuchs auf sich wirken lassen.
Der Weg zur Wasserpumpstation wird am 10. September jeweils ausgehend vom Theaterheim/Häckselplatz und Wasserturm beschildert sein. Von dort aus können Sie die Wasserpumpstation innerhalb weniger Minuten zu Fuß erreichen. Auf unserer Internetseite (www.kulturgueterverein.de) finden Sie zusätzlich eine Karte mit dem genauen Standort der Pumpstation.

Interessierte, die für den Weg zur Wasserpumpstation auf die Hilfe eines Autos angewiesen sind, werden gebeten sich unter der Telefonnummer 07127 32391 bei Frau Erika Armbruster zu melden. Bei ausreichend großem Interesse werden wir uns bemühen einen Fahrdienst zu organisieren.

1950er Jahre: Pumpenwärter Robert Friedrich Heim vor der Pumpstation
Bildertqnuquelle: Rosa Schiller 

Auf dem Foto sehen wir den Pumpenwärter Robert Friedrich Heim (*15.10.1902 †09.06.1961) vor der Wasserpumpstation im Schaichtal. Das genaue Aufnahmedatum ist uns leider nicht bekannt, allerdings dürfte das Foto in den frühen 1950er Jahren entstanden sein, kurz nach Inbetriebnahme der Pumpstation.
Bevor Robert Friedrich Heim den Dienst des Pumpenwärters im Schaichtal übernahm, war er maßgeblich an der Wassersuche und den Brunnenbauarbeiten beteiligt. Später als Pumpenwärter war eine seiner Hauptaufgaben die Steuerung der Pumpen und die Überwachung des Füllstands des Wasserreservoirs auf dem Schaichberg neben dem heutigen Wasserturm. (Bildquelle: Rosa Schiller)

Historisches wie dies, Hintergründe und vieles mehr können Sie bei einem Besuch der Wasserpumpstation am 10. September 2017 erfahren. Weitere Informationen gibt es im Internet und in den folgenden Mitteilungsblättern.

Text: Patrick Haubensack


Montag, 14. August 2017

Tag des offenen Denkmals

s. Post vom 07,. 08. 2017

Der Kulturgüterverein e. V. Walddorfhäslach hat, in Kooperation mit der Gemeinde Walddorfhäslach,  in ehrenamtlicher Arbeit das längst stillgelegt Wasserpumphäuschen im Schaichtal, restauriert und sich für dessen Erhalt sich eingesetzt. Am Sonntag, 10. September 2017, Tag des offenen Denkmals, wir dieses historische Kleinod aus dem Jahr 1951 für die Öffentlichkeit zu besichtigen sein. Die Geschichte der Wasserversorgung wird in Schautafeln präsentiert.



Wasserpumpstation im Schaichtal

Am Sonntag, 10. September 2017, haben Sie Gelegenheit, die ehemalige Wasserpumpstation im Schaichtal zu besichtigen. Die einstige technische Einrichtungen, Motor, Pumpe, elektrischen Installationen, sind zwar nicht mehr zu sehen. Sie wurden schon länger stillgelegt und ausgebaut. Auf Schautafeln aber wird die Geschichte der Wasserversorgung aus dem Schaichtal lebendig dargestellt. Ab 11.00 Uhr wird geöffnet sein. Bewirtung ist ebenfalls angeboten. Wir laden Sie herzlich ein und freuen uns auf Ihren Besuch.



Anfahrt
Das „Schaichtal“ liegt im Naturschutzgebiet „Naturpark Schönbuch“. „Eine direkte Anfahrt mit dem Auto ist daher nicht möglich. Jedoch bestehen gute Parkmöglichkeiten am Theaterheim/Häckselplatz und am Häslacher Wasserturm. Von dort aus ist die Wasserpumpstation innerhalb weniger Minuten zu Fu. oder mit dem Rad erreichbar. Der Weg dorthin wird an diesem Tag ausgeschildert sein.

Theaterheim/Häckselplatz - Wasserpumpstation
ca. 30-35 Minuten zu Fu. | 2,1 km
(Fu.- und Radweg)

Wasserturm - Wasserpumpstation
ca. 15-20 Minuten zu Fuß. 1,4 km
(nur Fußweg)“ (Auszug aus dem Flyer)